LA POTENZA
Aktuelles/Messen
 Macchine per caffè
Barista Tools
Barista Training
Barista Handbuch
Latte art
Neuigkeiten
Presse
Bildgalerie
Contact&Links
   
 



Espresso Made in Italy 1901-1962:
A 60-year history of espresso coffee machine

Eur. 50.00 for Europe (cost includes VAT and shipping cost)

Details:
Format 21X28
Pages 160
200 images

madeinitaly@la-potenza.com






1. Der Kaffee
2. Das Wasser
3. Die Mühle
4. Die Maschine
5. Die Zubereitung
6. Milch aufschäumen
7. Kaffee - Getränke
8. Das Thermosyphonsystem
9. Kleine Einführung zur Kaffeekostung 


In Italien ist „Barista“ – der Barmann oder die Barfrau an der Espressomaschine – seit langem ein angelernter Beruf.
Bei uns setzt sich „Barista“ erst ganz langsam als eine Art Tätigkeitsbezeichnung mit eigener Definition durch. Dabei ist ein Barista, egal ob männlich oder weiblich, fest angestellt oder nur Aushilfe, ein überaus wichtiger Faktor in einer Caffèbar oder einem Coffeeshop. Denn vom Können des Barista hängt es, trotz modernster Technik oder ausgeklügelter Marketingstrategie, ab, ob ein Kunde zufrieden ist, mit dem was er serviert bekommt. Auch wenn man es nicht glauben mag, aber zwischen einem Espresso und einem guten Espresso liegen (Geschmacks)Welten. Nicht alles, was einem in einer kleinen Tasse schwarz und heiß serviert wird, verdient die Bezeichnung Espresso.
Und da der Espresso die Basis fast aller Kaffeespezialitäten ist, steht und fällt deren Qualität mit der des Espressos.
Der Barista ist sozusagen die zentrale Figur im Laden, denn er/sie muss nicht nur die Getränke perfekt und zügig zubereiten und ansprechend servieren können, sondern sollte auch die Kommunikation mit den Kunden beherrschen und natürlich auf Fragen zur Technik oder dem Kaffee Auskunft geben können. Im besten Falle ist ein Barista also eine Mischung aus Showtalent und Kaffeefachmann, der noch dazu Spaß an seinem Beruf hat. 

 
Mit meinem Barista Handbuch will ich Ihnen die Grundvoraussetzungen für eine Tätigkeit als Barista, nämlich die richtige Zubereitung von Espresso und das Aufschäumen von Milch, näher bringen. Das Handwerkszeug kann ich Ihnen mitgeben, die Perfektion erreichen Sie – wie überall – nur durch üben, üben, üben...


1. Der Kaffee...

2. Das Wasser...

3. Die Mühle...

4. Die Maschine...

5. Die Zubereitung...

6. Milch aufschäume...

7. Kaffeegetränke 

Caffè Espresso

Der auch in Deutschland inzwischen so beliebte Espresso heißt in seinem Heimatland Italien einfach nur Caffè. Er wird jederzeit zwischendurch und nach dem Essen getrunken. Man trinkt ihn nur mit mehr oder weniger Zucker, niemals mit Milch.
Wichtiges Indiz für Qualität und perfekte Zubereitung ist die Crema, die gleichmäßig dick und rötlich-braun die Oberfläche des Espresso bilden sollte. (Altbewährtes Mittel, um die Qualität des Espresso zu prüfen, ist Zucker. Bleibt ein Löffel Zucker einige Zeit auf der Crema liegen, ehe er in die Flüssigkeit rieselt, ist die Konsistenz der Crema gut. Durch den Zucker wird die Crema etwas heller. Schließt sie sich auch sofort wieder vollständig, sobald der Zucker abgesunken ist, könnten sie einen wirklich guten Espresso vor sich haben.)
Ein einzelner Espresso bildet die Basis für viele Spezialitätenrezepte.
9 bis 13 g fein gemahlenes Kaffeepulver werden in den Filterträger der Maschine gefüllt und gleichmäßig angepresst. In eine vorgewärmte Espressotasse werden dann in einer Zeit von ca. 25 bis 30 Sekunden 25 bis 30 ml fertiger Espresso gebrüht.
In der Regel bekommt man zum Espresso auch ein Glas Wasser serviert, das man vor dem Espresso, zum neutralisieren des Geschmacks trinkt.  

Caffè Espresso doppio

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen doppelten Espresso mit einer Flüssigkeitsmenge von etwa 50 bis 60 ml.
In einen Zwei-Tassen-Filterträger werden ca. 18 bis 22 g Espressokaffee gefüllt. In eine vorgewärmte Espressotasse werden 50 bis 60 ml fertiger Espresso gebrüht.

Caffè Espresso Macchiato

Dieser Caffè ist ein „normaler“ Espresso, gekrönt von einer kleinen Haube aus Milchschaum. 
Einen klassischen Espresso mit ca. 9 bis 13 g Kaffeepulver und 25 bis 30 ml Wasser zubereiten. Den fertigen Espresso mit Milchschaum aufgießen.

Caffè Ristretto

Ein Ristretto ist ein besonders starker, weil konzentrierter Espresso. Der „Starke“ (ital.) ist nur ein einziger Schluck Caffè.
Für den Ristretto wird die gleiche Menge Kaffeepulver  (etwas fester tampen damit die Extraktionszeit eingehalten wird ) verwendet ,wie für einen normalen Espresso (9 bis 13 g). In eine vorgewärmte Espressotasse werden dann allerdings nur 15 bis 20 ml fertiger Espresso gebrüht.

Caffè Ristretto doppio

Ein Ristretto doppio ist ein doppelter Ristretto, also ein sehr kräftiger Espresso mit ca. 30 bis 40 ml Menge.
Für den Ristretto doppio verwendet man einen Zwei-Tassen-Filterträger. Mit ca. 18 bis 22 g Espressokaffee werden dann in eine vorgewärmte Espressotasse ca. 30 bis 40 ml fertiger Espresso gebrüht.

Caffè lungo

Das Gegenteil vom Ristretto ist der Lungo, ein „langer“ Espresso, der mit  mehr Wasser als ein normaler Espresso und etwas weniger Druck beim tampen, zubereitet wird.
Bei der Zubereitung eines normalen Espresso lässt man beim Brühvorgang einfach etwas mehr Wasser bis 45 ml in die vorgewärmte Espressotasse laufen.

Caffè Espresso Corretto

Der Corretto, der „Korrigierte“, ist ein normaler Espresso, der mit einem Schuss guten Grappa, Brandy oder Amaretto in die gleiche Tasse verfeinert wird.
Einen normalen Espresso mit einem Teelöffel Brandy, Grappa oder Amaretto verfeinern.

Caffè Espresso con Panna

Ein Espresso, der mit einer Haube aus Schlagsahne serviert wird.
Ein normaler Espresso in einer vorgewärmten Espressotasse, der mit einem Sahnehäubchen serviert wird.

Caffè Espresso Romano

Ein Espresso Romano ist ein ganz normaler Espresso, der mit einer Zitronenscheibe serviert wird.

Caffè Cappuccino

Cappuccino, dessen Name von der Kopfbedeckung der Kapuzinermönche abgeleitet ist (braune Kapuze), ist eine italienische Spezialität, die aus Espresso und Milchschaum besteht. Häufig wird die Milchschaumhaube noch mit Kakao bestäubt.
Einen normalen Espresso mit ca. 9 bis 13 g Kaffeepulver und 25 bis 30 ml Wasser in eine vorgewärmte Cappuccinotasse (150 bis 180 ml) zubereiten. Dann den (Kakao auf den Espresso) sämigen Milchschaum in den Espresso so eingießen, das die Crema sich mit dem Milchschaum vermischt (braune Kapuze). Häufig wird der Cappuccino auch mit einem Espresso Doppio zubereitet.
Traditionell wird kein Kakaopulver auf den Milchschaum gestäubt.

Caffè Latte

Die italienische Variante des Milchkaffees, natürlich mit Espresso.Einen normalen Espresso mit 9 bis 13 g Kaffeepulver und 25 bis 30 ml Wasser in eine Milchkaffeetasse oder ein 0,2 bis 0,3l Glas brühen und mit sämigem Milchschaum auffüllen .

Latte Macchiato

Das Trendgetränk: viel heiße Milch und Milchschaum, gefleckt (=macchiato) mit einem Espresso.
Ein hohes Glas etwa zu zwei Dritteln mit heißer Milch (60 bis 65°C) füllen. Den Rest mit Milchschaum auffüllen.  Einen normalen Espresso zubereiten und durch den Milchschaum in das Glas gießen. Da die Milch etwa 20°C kälter als der Espresso ist, trennen sich die spezifischen Gewichte von flüssiger Milch, Milchschaum und Espresso.
Der Espresso vermischt sich nicht mit der Milch, sondern bleibt auf ihr liegen. So entsteht das beliebte Getränk mit den drei Schichten.

8. Das Thermosyphonsystem...